Kopfläuse

Auf Anfrage von Schulen, Kindergärten, Sportvereinen etc. der uns angeschlossenen Gemeinden führen unsere Expertinnen Lauskontrollen durch.

Selbstverständlich stehen wir auch Privatpersonen für Fragen gerne telefonisch zur Verfügung.

Sie erhalten auf dieser Seite alle wichtigen Informationen für die selbständige Feststellung und Behandlung von Kopfläusen.

 

Was sind Kopfläuse?

Es sind ca. 3 Millimeter kleine Insekten. Kopfläuse ernähren sich vom menschlichen Blut. Das heisst, sie stechen wie Mücken. Sie kleben ihre Eier (Nissen) am Haaransatz nahe der Kopfhaut fest. Nissen sehen aus wie Hautschuppen und lassen sich, im Gegenzug zu diesen schwer entfernen.

Wie werden Kopfläuse übertragen?

Sie werden durch engen Kontakt oder durch Austausch z.B. von Mützen übertragen. Von Haustieren werden sie nicht weitergegeben und der Befall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Da sie keine Krankheiten übertragen, sind sie zwar lästig, aber ungefährlich.                      

Wie machen sich Kopfläuse bemerkbar?

Das sicherste Anzeichen für den Befall sind Nissen, Kopfläuse sieht man eher selten. Eventuell sind Stiche sichtbar, nicht immer besteht Juckreiz. Wenn Sie sich nicht auf dem menschlichen Kopf befinden, sterben sie innerhalb von 48 Stunden.

Weiteren Informationen und Behandlungsmethoden können Sie dem Merkblatt 'Kopfläuse' entnehmnen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verüfung.